100% Zufalls-Strom in Zukunft

 2 Billionen Schulden schon Heute

Glückwunsch, es ist vollbracht. Seit Juni 2012 haben wir Deutschen, mit maßgeblicher Unterstützung unserer Regierung, einen Schuldenberg von mehr als 2 Bill. € angehäuft.
Wenigstens, so sollte man meinen, da die Rückzahlung der Forderungen ohnehin nicht mehr möglich ist, kann nun endlich das Retten anderer Volkswirtschaften und der gemeinsamen Währung richtig entspannt angegangen werden. Wären da nicht die Spielverderber in den Banken, die ihr verliehenes Geld nun ordentlich verzinst zurück fordern.

Jetzt, da die öffentliche Hand praktisch die Kontrolle über ihre Finanzen gänzlich verloren hat, schlägt die Stunde der Gläubiger. Die obersten Staatsdiener der Bundesrepublik werden gezwungen, die offenen Forderungen zu bedienen. Für diesen Zweck bestens geeignet sind Gesetze, wie das Energie Einspeise Gesetz(EEG).

Allein im Jahr 2011 summierte sich die staatlich erzwungene Geldumverteilung aus den Taschen deutscher Stromkunden auf die Konten der “Ökostrom“-Einspeiser, auf stolze 16,3Mrd. €. Ein aus Sicht unserer Regierung begrüßenswerter “Nebeneffekt” ist die daraus erwachsende Mehrwertsteuer in Höhe von 3,1 Mrd.€. Zusammen sind das knapp 20Mrd.€uro, die privaten und gewerblichen Stromkunden entzogen wurden. Der finanzielle Gesamtschaden, ist damit noch nicht erfasst. Sämtliche Dienstleistungen und Produkte werden dadurch ebenfalls verteuert. Man muss kein Prophet sein um zu erkennen wohin die Reise geht, wenn der Anteil sogenannten regenerativen Stromes demnächst tatsächlich verdreifacht werden sollte.

Wir stehen unmittelbar vor einer Kostenexplosion.

Für einen ungefähren Überblick reicht es, die jährlichen Einspeise Mehrkosten von 20Mrd.Euro entsprechend der geplanten Verdreifachung des Öko-Stromanteils bis 2020, ebenso zu verdreifachen. Macht 60 Mrd.€ p.a. Dazu kommen weitere Milliarden für tausende Kilometer zusätzlicher Freileitungen, verteuerte Dienstleistungen und Güter aller Art zuzüglich Mwst.

Peter_Altmaier

Umweltminister Peter Altmaier

Umweltminister Peter Altmaier will aber nichts geschenkt haben. Nein, als Gegenleistung bietet er dem Bürger eine kostenlose Energieberatung an, um der Strompreisentwicklung wirkungsvoll entgegen treten zu können.
Deutlicher kann man die Hilflosigkeit kaum zur Schau stellen, mit der unsere “Regierung” jetzt versucht, die Geister die sie lautstark rief, irgendwie wieder los zu werden. Wie unwohl muss man sich eigentlich fühlen, wenn man trotz herausragenden Intellekts, derart substanzlose Vorschläge, als Problemlösung verkaufen muss? Zumal Herr Altmaier damit allen Stromkunden in unserem Land die Intelligenz abspricht, auch ohne dem Beisein eines staatlich geprüften Energieberaters, Kosten und Nutzen von Energiespar-Maßnahmen, gegeneinander abzuwägen zu können.

Traurig, als deutscher Minister Scheinlösungen anzubieten zu müssen, weil die politische Agenda die Benennung der wahren Ursache verbietet. Unsere Klimakanzlerin ist schließlich darauf angewiesen, dass der Glaube im Volk an Klimaschutz als real existierendes politisches Ziel aufrecht erhalten werden kann. Angesichts der grandios gefloppten letzten 3 Weltklimagipfel, erfordert das ohnehin enorme Anstrengungen. Sollte dieser Glaube mehrheitlich fallen, wäre ihre politische Zukunft dahin. Deutschland hat sich mit seiner Energiepolitik in eine Untiefe erster Klasse manövriert. Kaum vorstellbar was geschieht, wenn es sich nun auch hierzulande herumspricht, das unser Schiff nur deshalb so ruhig im Wasser liegt, weil es bereits auf Grund gelaufen ist.
 
 
 
Zeitgenossen die sagen alles Panikmache, wir können uns locker Strompreise deutlich über dem weltweiten Durchschnitt leisten, sei der heilsame Blick auf das rasante Wachstum unseres Schuldenberges ans Herz gelegt.

Deutsche Staatsschulden von Bund, Ländern und Kommunen:


 


 
 

Quellennachweis:
Schulden Uhr - Web to Date Forum
Foto Peter Altmaier: von Christian Doppelgatz/KUXMA [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.